Berichte von den Jugendspielen 29./30.08.

Die ersten Meisterschaftspiele nach dem Corona-Lockdown sind gespielt.

Die Mädchen A mit den von der Firmen GS electronic und Planungsbüro Vos-Lange gesponsorten neuen Trikots

Die MJA freut sich über den grandiosen Sieg in Dortmund.

Zum Start in die stark verkürzte Feldsaison mussten gleich drei Teams des RHTC Rheine nach Dortmund. Aber nicht nur der sportliche Vergleich stand im Fokus. Während sich die Kinder und Jugendlichen mit den Coronaregeln auf dem heimischen Gelände gut auskennen und diese auch mit Akribie umsetzen, war eine gewisse Unsicherheit wegen der Coronaregeln auf einem fremden Platz zu spüren. Aber nach dem Anpfiff stand die Freude am Hockeyspielen wieder im Vordergrund.

Den Anfang machten die Knaben A (U14), die bereits am frühen Samstagmorgen nach Dortmund reisen mussten. Gleich mit 0:9 musste man sich einem starken Gastgeber beugen.

Die Mädchen A1 (U14) machten es besser, mussten sich am Ende aber mit 0:2 geschlagen geben. Trainer Cecilia Karki gestand ein, dass die Dortmunderinnen die reifere Spielanlage besaßen. "Sie waren aber auch deutlich älter als unsere Mädels. Dafür haben wir es richtig gut gemacht und einige gefährliche Konter gespielt. Und das im ersten richtigen Großfeldspiel der Mannschaft!" Ihr Kollege Alexander König ergänzte: "Dortmund hat nur gut 24 Stunden vorher die Anschlagzeit geändert. Aber das ganze Team inklusive der Eltern hat kurzerhand umdisponiert und so das erste Spiel möglich gemacht. Danke dafür!"

Mit einem hohen 9:3 Sieg kehrte die männliche Jugend A (U18) dann am Abend aus Dortmund zurück. Weil die Rheiner Jungs von ein paar Münsteraner A-Jugendlichen unterstützt wird, spielt die Truppe der Trainer Ansgar Pomp und Niklas Kunze als SG Rheine/Münster die Meisterschaftssaison der zweithöchsten Liga. In der ersten Halbzeit konnte Dortmund vor allem kämpferisch dagegen halten und zwei Gegentore durch Einzelaktionen erzielen. Die größere spielerische Klasse der Mannschaft Rheine/Münster führte aber schon zu einer sicheren 4:2 Halbzeitführung. In der zweiten Halbzeit stand dann die Abwehr richtig gut und ließ nur noch eine Chance der Dortmunder zu. Vorne kombinierte sich die Mannschaft immer wieder gut bis vors gegnerische Tor und am Ende hätte ein noch höherer Sieg zu Buche stehen können.

Die weibliche Jugend B (U16) hatte es mit dem hohen Favoriten aus Oelde zu tun. Die jungen Damen von der Ems machten ihre Sache recht gut, dennoch stand am Ende eine 1:3 Niederlage. Aber mit einer durchschnittlich ein Jahr jüngeren Mannschaft ist dieses Ergebnis eher als Erfolg zu verbuchen. Trainer Thomas Wasiela war zufrieden: "Bislang haben wir gegen Oelde immer hoch verloren. Heute hat man aber ein Spiel von zwei fast gleichstarken Teams gesehen."

Krachend war hingegen die Niederlage der männlichen Jugend B (U16). Gleich mit 0:11 kehrten die ebenfalls als Spielgemeinschaft mit dem THC Münster gestartete Mannschaft von dem Vergleich mit der SG Kahlenberg/Raffelberg zurück. In der Oberliga scheinen die Trauben doch etwas höher zu hängen. Trainer Torsten Koch war vom Potential des Gegners begeistert: "Gegen einen körperlich, athletisch und auch technisch sehr viel besseren Gegner war für uns gar nichts zu holen." Aber auch für diese Mannschaft gilt, dass sie in der Regel gegen Spieler des Jahrgangs 2004 antreten, selbst aber in der Mehrzahl vom Jahrgang 2005/06 sind.

Beim ersten Kleinfeldturnier der Saison wurde die Mädchen B (U12) nur knapp auf den zweiten Platz verwiesen. Aufgrund der Coronakrise werden Kleinfeldturniere mit drei Mannschaften in einer Doppelrunde gespielt. Somit spielte man gegen die Gäste aus Münster und Oelde je zweimal. Nach zwei Siegen (1:0 und 2:1) ging es zum zweiten Mal gegen Münster. In diesem Spiel hätte man mit einem Sieg den Gruppensieg erreichen können, aber starke Münsteranerinnen konnten ein 0:0 halten. Aber auch im Abschlussspiel hatte die Mannschaft der Trainer Noah Wetzel, Jan Hiltmann und Louisa Gamm die Chance auf Platz 1. Aber nach dem 4. Spiel innerhalb von 2 Stunden war die Luft raus und man verlor gegen den TV Jahn Oelde mit 0:1. Durch diese Niederlage schob sich Münster aufgrund des besseren Torverhältnisses noch auf Platz 1. Dennoch war es ein gelungenes Turnier mit vielen spannenden Spielen.