Herren siegen in Essen

...und haben jetzt etwas Luft im Abstiegskampf.

Die 1. Herrenmannschaft des RHTC Rheine reiste, nach der bitteren Derby-Niederlange gegen HC Georgsmarienhütte am vergangenen Spieltag und mit dem Willen wichtige Punkte gegen den Abstiegskampf zu sammeln, am Sonntag zum Essener HC. Die Mannschaft um Spielertrainer Simon Gärthöffner und Betreuer Ansgar Pomp musste personell weiterhin auf drei wichtige Stammspieler (Torben Hoffbauer, Leonhard König, Felix Hecking-Veltman) verletzungs- und urlaubsbedingt verzichten und begann somit im ungewohnten defensiven System.

Im ersten Viertel der Partie tasteten sich beide Mannschaften zunächst ab, wobei die gut koordinierte Abwehrleistung im Defensivverhalten des RHTC herausstach. Im zweiten Viertel gelang es dann dem RHTC Rheine erste Akzente nach vorne zu setzen und so war es Mittelstürmer Noah Wetzel, der nach einem Abpraller das 1:0 für die Gäste aus Rheine erzielte. Darauf gewann das Spiel an Fahrt und Rheine gelang es weiterhin Druck auf das Essener Tor auszuüben. Nach einem stark herausgespielten Konterangriff über Mittefeldmann Maximilian Kallenberg und Joost Steffgen stoppte die Essener Abwehr die Rheinenser Sturmreihe mit einem Stockfoul, woraufhin der Schiedsrichter sofort auf 7-Meter entschied. Diesen verwandelte Abwehrchef Maximilian Schulte in gewohnt sicherer Manier zum 2:0 (40. Spielminute). Im weiteren Verlauf des Spiels gelang es dem Essener HC die Rheinenser Abwehrreihen ordentlich unter Druck zu setzen und den Anschlusstreffer zu erzielen.

Nach motivierenden Worten des Trainerteams in der Halbzeit fing sich der RHTC wieder und dem Gegner gelang es in der Folge kaum in den Rheinenser Strafraum zu dringen. Die zwei letzten Viertel waren somit sehr umkämpft und RHTC-Keeper Marius Hesping gelang es immer wieder mit enorm wichtigen Paraden seinen Wert für die Mannschaft zum Ausdruck zu bringen. Rheine konnte zum Ende der Partie mit sehr gutem Kampf und Siegeswillen die wichtigen 3 Punkte über die Zeit bringen und gewann somit zunächst etwas Luft zu den Abstiegsplätzen.

Spielertrainer Simon Gärthöffner zeigte sich nach dem Spiel sehr zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft und lobte immer wieder den Kampfgeist des Teams und die gute Ausführung des defensiv ausgerichteten Systems.

Im letzten Spiel der Hinrunde, am kommenden Sonntag, wartet dann vor heimischer Kulisse Tabellennachbar Gold-Weiss Wuppertal auf den RHTC Rheine. Anschlag ist hier um 16:00 Uhr am Timmermanufer.