Jochen Dannemann tritt nach 22 Jahren ab, Alexander Brockmeier übernimmt

Neben Alexander Brockmeier wurde auch Lea Fischer als Vergnügungswartin neu in den Vorstand gewählt. Damit setzt sich die Verjüngung des Vorstandes fort.

1999, also noch im letzten Jahrhundert, wurde Jochen Dannemann als Nachfolger von Bernd Kocks zum Leiter der Hockeyabteilung gewählt. 22 Jahre prägte er die Geschicke der Abteilung. In seine Zeit fiel der Bau des Kunstrasenplatzes mit der Einweihung am 13. Juni 2009. Zudem begleitete er den Bau der Zaunanlage (2015), Umbauarbeiten im Bootshaus, das Errichten der Flutlichtanlage (2017) und den Bau der Hochwassermauer (2019). Insbesondere der Bau des Kunstrasens wird immer mit dem Namen Dannemann verbunden bleiben. Ohne ihn würde der RHTC wahrscheinlich ein sterbender Hockeyverein mit einem tollen Naturrasen sein. Konkurrenzfähig wären die Hockeyspieler nie und nimmer.

Auf der Jahreshauptversammlung der Hockeyabteilung übergab er dann den Staffelstab an Alexander Brockmeier, Jurist und langjähriger Hockeyspieler am Timmermanufer. Mit dem Wechsel geht auch ein Generationswechsel einher, auf den 61-jährigen Dannemann folgt der 28-jährige Brockmeier.
„Ich will da anknüpfen, wo Jochen und Co. im Vorstand aufgehört haben, kann aber noch nicht versprechen, ob ich auch 22 Jahre an der Spitze schaffe“, war dem neuen Vorsitzenden Brockmeier nach seiner einstimmigen Wahl die Größe der Fußstapfen, in die er jetzt tritt, durchaus bewusst.

Fortgesetzt wurde der Generationswechsel mit der Wahl von Lea Fischer (23) zur Vergnügungswartin. Ansonsten bleibt der Vorstand in der altbekannten Konstellation. Martin Flügge wurde als Platzwart, Ansgar Pomp als Trainerobmann, Simon Gärthöffner als Sportwart und Ingrid Fischer als Geschäftsführerin wiedergewählt. Für die Kassenprüfung steht weiterhin Paul van Schoonhoven zur Verfügung.

In seiner Funktion als Kassierer berichtete Bichmann auch über den Kassenstand der Abteilung. „Mit einem positiven Kassenbestand sei der Verein trotz Pandemie weiterhin im positiven Fahrwasser“, ließ er die Anwesenden wissen.

In Kürze stehen die Meisterschaften für die Hockeyspieler an, auf der nächsten Jahreshauptversammlung im kommenden Jahr wird der sportliche Teil dann hoffentlich wieder einen größeren Raum einnehmen, einte dieser Wunsch alle Abteilungsmitglieder.