Herren gewinnen Derby gegen GMHütte

Nicht erwarten konnte man den Heimspielsieg der Herren gg GMHütte. Zum einen gab es im Hinspiel noch eine deutliche 3:8 Niederlage, zum anderen hatte man den Eindruck, als wenn einzig GMHütte der Verbandsliga-Übermannschaft von ETB Essen Paroli um den Aufstieg bieten könnte.

Verständlicher Jubel der Herren nach dem knappen Sieg über "Hütte"

Beim 0:14 gegen die Übermannschaft vom ETB Essen kam der RHTC vor zwei Wochen noch böse unter die Räder. Doch der 5:3-Sieg im Derby gegen den HC Georgsmarienhütte stimmte Spielertrainer Simon Gärthöffner dann wieder sehr versöhnlich: „Das war die richtige Antwort auf das miserable Essen-Spiel. Mit meinen 31 Jahren kann ich mich persönlich gar nicht daran erinnern, das letzte Mal gegen GM-Hütte in der Halle gewonnen zu haben“, bleibt der Heimspielsieg vom Sonntagabend im Gedächtnis.
Die Rheiner Hockeyherren fanden gut in die Partie. Unter der Woche übten sie im Training noch neue Spielaufbausituationen, das schien sich schnell auszuzahlen. Christoph Schnatz jagte eine Strafecke oben links in den Torwinkel zum 1:0. Die Gäste aus dem Südwesten des Landkreises Osnabrück drehten durch zwei Ecken die Partie. Maximilian Schulte mit seinem Schuss durch die Beine des Torhüters stellte dann wieder auf 2:2. Nach einer Einzelleistung eines Gästespielers mussten die Rheinenser die abermalige Führung der „Hütter“ hinnehmen. Noah Wetzel nach Querpass von Gärthöffner sorgte für das erneute Unentschieden. Jetzt schaltete der RHTC noch einen Gang hoch: Erneut war es Schulte, der mit seinem Schuss in die kurze Ecke das 4:3 markierte. Hütte nahm kurz vor Spielende den Torhüter vom Feld und ersetzte ihn durch den sechsten Feldspieler. Nach einer Balleroberung in der eigenen Abwehr spielten Malte Kock und Torben Hoffbauer dann gekonnt zusammen, so dass Kock wenig Mühe hatte, den Ball in das verwaiste GMHütte-Tor zum 5:3-Endstand zu schieben. „Das war eine offene Partie, die in in beide Richtungen hätte kippen können. Wir haben aber in den entscheidenden Situationen kühlen Kopf bewahrt und können auch mehr Spielanteile für uns reklamieren“, freute sich Gärthöffner mit seinem Team über den Sieg. Gleich drei Mannschaften haben in der Verbandsliga Gruppe D jetzt zwölf Punkte: GMHütte als Zweiter, gefolgt vom TuS Iserlohn und dahinter gleichauf der RHTC.
Übrigens: Der RHTC ist nicht das einzige Team, das im Jahr 2022 schon den Vollwaschgang vom ETB Esssen bekam. Über den Soester HC fegte die Mannschaft auf dem Ruhrgebiet mit 27:2.