Berichte von den Jugendspielen 21./22.05.

Die WU18 erreicht ein 4:4 Unentschieden gegen Duisburg, die MU16 verliert 0:5 in Essen.

WU18: Schwacher Start, gute Steigerung

Die weibliche Jugend WU18 traf im ersten Meisterschaftsspiel der neuen Altersklasse zu Hause auf die Spielgemeischaft SG Preußen/MSV Duisburg. Im ersten Viertel kam der RHTC gar nicht mit der Spielhärte und dem hohen Pressing der Duisburgerinnen zu Recht. Schnell lag man dann auch mit 0:2 hinten. Trainer Florian Gausmann stellt in der Viertelpause sein Team neu ein und schon waren die Duisburgerinnen deutlich weniger gefährlich. Jetzt wurde nicht nur die Abwehrarbeit verbessert, auch tauchten die jungen Damen von der Ems mal im gegnerischem Kreis auf. Kurz vor dem Halbzeitpfiff konnten Sena Ipek und Valentina Funk den viel umjubelten Anschlusstreffer erzielen. Auch im zweiten Abschnitt hielt der RHTC mehr als gut mit. Frieda Kipp eroberte den Ball und durch schnelles Umschaltspiel über Nele Thurau gelangte der Ball zu Maja Dirks, die zum Ausgleich einnetzte. Jetzt hatte der RHTC das Momentum auf seiner Seite. Selina Hölscher drehte das Spiel und konnte zu Beginn des letzten Viertels die erstmalige Führung erzielen. Doch Duisburg konterte und markierte den 3:3 Ausgleich. Das Spiel ging jetzt hin und her. Rheine war im Vorwärtsgang, aber die Duisburgerinnen waren immer über Konter gefährlich. Eine schöne Kombination ausgehend von Lea Schulte-Veltrup leitete Carls Niehues weiter auf Maja Dirks, die nicht lange fackelte und die abermalige Führung erzielte. Diese hielt dann auch bis zur letzten Minute, ehe Duisburg nochmals einen Konter zum 4:4 Endstand ins Ziel brachte. Trainer Gausmann war dennoch zufrieden mit seiner Manschaft. "Die Mannschaft hat den Anfangsschreck gut verdaut und den Kampf angenommen. Ärgerlich, dass es am Ende nicht zum Sieg gereicht hat, die Mädels hätten ihn sicherlich verdient."

Am Sonntag spielte die männliche Jugend MU16 gegen die Spielgemeinschaft zweier Hockey Clubs aus Essen. Den offensiven Sturm besetzte Moritz Galle. Im offensiven Mittelfeld spielten Anton Deinl, Bennet Stöppelkamp und Julius Freund. Das Mittelfeld bildeten Jasper Koch und Orlando da Costa, in der Verteidigung spielten Justus Stegelmann, Elias Grünewald und Theo Kwiotek vor dem Torwart Maximilian Richter. Ergänzt wurde die Mannschaft durch Moritz Winnemöller, Mika Thurau, Jakob Dirks und Jaap Laukötter. In den ersten Minuten konnte der RHTC die Gegner auf Abstand halten. Doch in der 12.Minute gerieten sie durch eine Einzelaktion in Rückstand. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit erhöhte die Spielgemeinschaft aus Essen auf 2:0. Auch in der zweiten Halbzeit konnte die jungen Rheinenser die Gegner lange vom eigenen Tor fern halten, leider gelang ihnen in dieser Zeit aber auch keine zwingende Torchance. Mit zunehmender Spieldauer gewann Essen wieder die Oberhand und immer mal wieder verlor der RHTC den Ball durch mangelndes Engagement, so dass die Spieler aus Essen nach einer Ecke 3:0 in Führung gingen. Danach war die Luft raus und in den Schlussminuten gelangen der SG Essen noch zwei weitere Treffer zum 0:5 Endstand. Trainer Achim Winnemöller war bedingt zufrieden: "Im Großen und Ganzen können wir schon mit den anderen Oberligateams mithalten, leider ist unsere Fehlerquote noch zu hoch."