Herren verlieren knapp

Die 1.Herren mussten in Iserlohn antreten, konnten aber keine Punkte mit nach Hause nehmen.

Im letzten Spiel des Jahres mussten am vergangenen Sonntag die Hockeyherren des RHTC Rheine beim TuS Iserlohn antreten. Als Tabellenzweiter und mit zuletzt drei Saisonsiegen in Folge fuhr der RHTC mit großen Ambitionen zum Tabellennachbarn und Aufsteiger TuS Iserlohn (3.). Trotz einer starken kämpferischen Leistung mussten sich die Herren aus Rheine am Ende ein wenig unglücklich 4:5 geschlagen geben. „Wir sind nicht gut gestartet“, schätzte Coach Simon Gärthöffner das erste Viertel treffend ein.

Einen bitteren Start erwischte die Abwehrreihe aus Rheine: Gleich zwei Konter führten in den ersten fünf Spielminuten zur verdienten 2:0 Führung für die Hausherren aus Iserlohn. Kurz vor der Viertelpause belohnte sich der RHTC für das druckvolle Spiel. Christoph Schnatz verkürzte nach einer Strafecke sehenswert oben links im Winkel.

Im zweiten Viertel erhöhten die Herren aus Rheine den Druck und die Iserlohner Abwehrspieler mussten sich auf lange Bälle aus der Bedrängnis heraus beschränken. Einer dieser Bälle fand den TuS-Angreifer, der frei vor Torhüter Marius Hesping zur 3:1 Führung einschieben konnte. Mit einem Doppelschlag kam die Mannschaft um Spielführer Niklas Kunze zurück ins Spiel. Erst war es Abwehrspieler Maximilian Schulte der nach einer kurzen Ecke traf. Ehe Torben Hoffbauer mit einem Solo-Lauf aus spitzem Winkel zum 3:3 ausglich, womit für die letzten beiden Viertel wieder alles offen war.

Man merkte beiden Mannschaften nunmehr die Wichtigkeit eines Sieges an. Den ersten Schritt dorthin konnten die Gäste aus Rheine durch Nils Kleikamp (KE) setzen und zum ersten Mal in Führung gehen. Nur wenige Minuten später ließ sich ein Iserlohner nicht von der starken Abwehrreihe aus Rheine stoppen und erzielte den erneuten Ausgleich. Mit dem Unentschieden ging es dann auch in das letzte Viertel. Dieses war geprägt von starken Defensivleistungen und Torhüter-Paraden auf beiden Seiten. Es tat sich lange Zeit nichts mehr auf der Anzeigetafel. Doch eine Minute vor Schluss musste der RHTC einen glücklichen Treffer zum 4:5 hinnehmen, was gleichbedeutend mit dem Endstand war.

„Wir gehen nun mit 3 Siegen aus 5 Spielen als Tabellendritter in die Weihnachtspause und das, obwohl wir erst am Anfang der Saison ein neues offensives und defensives Spielsystem integriert haben“, sind Betreuer Ansgar Pomp und Trainer Simon Gärthöffner sichtlich zufrieden.