RHTC Rheine vs. Oberhausener THC 2

Die 1. Herren Mannschaft des RHTC Rheine feiert überraschend einen Punkt gegen die Oberliga Absteiger Oberhausener THC 2. Das Spiel in der Halle der kaufmännischen Schulen endete am vergangenen Sonntag 4:4 (2:2).

Die 1. Herren Mannschaft des RHTC Rheine feiert überraschend einen Punkt gegen die Oberliga Absteiger Oberhausener THC 2. Das Spiel in der Halle der kaufmännischen Schulen endete am vergangenen Sonntag 4:4 (2:2). Dabei konnten die Vorzeichen für die Mannschaft aus Rheine kaum schlechter sein. Das Trainerteam um Alexander König musste auf Maximilian Schulte, Noah Wetzel (studienbedingt), Moritz Bauer, Leonhard König (verletzungsbedingt) und Marius Hesping (Privat verhindert) auf gleich 5 Leistungsträger verzichten. Somit standen dem RHTC mit Niklas Kunze und Florian Krautwald lediglich zwei gelernte zur Verfügung. Trotz allen Zweifeln und negativen Vorzeichen starteten die Herren aus Rheine mit ihrer defensiven Taktik gut in die Partie. Aus der sicheren Abwehr konnten einige gute Chancen herausgespielt werden und folgerichtig ging man durch den Torjäger Fabian Dälken in der 10. Spielminute 1:0 in Führung. In der 17. Spielminute wurde den Hausherren eine Strafecke zugesprochen. Diese konnte nach einer schönen rausgespielten Kombination über Henning Pomp ebenfalls Fabian Dälken zum 2:0 nutzen. Nach einer Auszeit übernahm das junge Team aus Oberhausen immer mehr die Kontrolle über das Spielgeschehen. In der Folge musste der starke Ersatztorwart Mauro Enge eine Vielzahl an Chancen parieren. Kurz vor Schluss der ersten Halbzeit war Oberhausen mit zwei Strafeckentoren erfolgreich und somit ging es mit einem 2:2 in die Halbzeit. In der zweiten Hälfte schoss die Zweitvertretung aus Oberhausen mit einer weiteren Strafecke und einem schnell herausgespielten Konter eine 4:2 Führung heraus. In der 46. Spielminute brachte Fabian Dälken sein Team mit einem gekonnten Rückhandschlenzer auf 3:4 heran. Wenige Augenblicke vor dem Ende war der Youngster Henning Pomp mit seinem 7. Saisontreffer zur Stelle und setzte den 4:4 Schlusspunkt (58.). „Wir haben heute trotz der vermeintlich schlechten Voraussetzungen eine riesen Moral bewiesen und gegen einen starken Absteiger einen Punkt gewonnen. Mit diesem Ergebnis können wir in die Weihnachtspause gehen“, war Spielertrainer Simon Gärthöffner nach dem Spielende sichtlich zufrieden.