Berichte von den Jugendspielen 13./14.08.

Die ersten Jugendspiele nach den Ferien sind gestartet. Die WU14 unterlag zu Hause gegen die BTG mit 0:7, während die MU16 in der Oberliga auswärts in Münster mit 0:2 unterlag. Besser machten es die WU16 (1:1 gegen Soest) und die WU18 (4:1 Sieg in Kupferdreh).

Die WU18 hat durch den Sieg in Kupferdreh noch Chancen auf das Erreichen der Endrunde.

Die weibl. Jugend WU16 traf am Sonntag auf Tabellennachbar Soester HC. Trotz großer Hitze hatten sich beide Mannschaften einiges vorgenommen und es entstand ein sehr ausgeglichenes Spiel mit starken Aktionen auf beiden Seiten. In der ersten Hälfte hatte Soest leichte optische Vorteile, aber der RHTC hat dem Druck standgehalten. Nachdem mehrere kurze Ecken souverän verteidigt wurden, fiel in einer kurzen Phase der Unkonzentriertheit kurz vor der Halbzeitpause das Gegentor. Durch fehlende Zuordnung kam Soest zum Torschuss und der Ball ist dann abgefälscht ins Tor "gekullert". In die zweite Halbzeit sind die jungen Damen von der Ems noch motivierter gestartet. Es konnte mehrfach der Gegner gepresst und damit zu Fehlern gezwungen werden. Aber alle Chancen auf den Ausgleich wurden vergeben. Für den gerechten Ausgleich sorgte dann Hanna Lange mit einer schönen Einzelaktion wenige Sekunden vor dem Schlusspfiff. Danach kannte der Jubel im Lager des RHTC keine Grenzen. Trainerin Cecilia Karki hob die Leistung von Torhüterin Maren Viefhues hervor: "Maren hat viele starke Ecken sehr gut gehalten." Ihre Kollegin Hannah Book ergänzte: "Alle Mädels sind bei dem heißen Wetter bis an ihre Grenzen gegangen und haben ein tolles Spiel mit einem versöhnlichen Ende gespielt."

Keine Chance hatte die weibl. Jugend WU14. Gegen die Mannschaft von der Bielefelder TG setzte eine klare 0:7 Niederlage. Die Mannschaft hatte aber nicht nur mit der Hitze zu kämpfen, aufgrund der Personalknappheit musste der RHTC mit nur 10 Spielerinnen antreten. Dadurch war auch eine Umstellung des Spielsystems notwendig. Zu keinen Zeitpunkt kamen die jungen Hockeyspielerinnen richtig ins Spiel. Da auch noch sehr viele individuelle Fehler hinzukamen, konnten die Ostwestfälinnen viele Torchancen herausspielen. Die einzige Chance hatte Luna Weber nach einem guten Pressing durch Isabell Westkamp und Carlotta Wennemer. Das Trainergespann Louisa Gamm und Jan Hiltmann hob die Leistung der Hintermannschaft hervor: "Herausgestochen sind bei dem Spiel Johanna Kessen als sehr guter Vorblocker, Isabell Westkamp sowie Luna Weber durch sehr gutes Pressing und Nele Brünen, welche die Mannschaft gut dirigierte. Jedoch reichte es nicht aus, um den ersten Sieg in der Liga zu holen."
Einen wichtigen Sieg landete die weibl. Jugend WU18 in Essen-Kupferdreh. Gleich mit 4:1 wurde der Gastgeber besiegt und konnte die lange Heimfahrt so richtig genießen. Da Abwehrchefin Frieda Kipp verletzt nicht einsatzbereit war, musste Trainer Florian Gausmann die komplette Mannschaft umstellen: Lea Schulte-Veltrup spielte zentral in der Mitte der Abwehr, Selina Hölscher und Carla Niehues wurden auf der "Doppel-6" aufgestellt.

So war es verständlich, dass in den ersten zehn Minuten Abstimmungsprobleme in der Hintermannschaft das Bild bestimmten. Aber mit der Zeit konnte der RHTC das Geschehen mehr an sich ziehen. Immer wieder wurden die schnellen Stürmerinnen Maja Dirks, Valentina Funck und Laureen Vogt in Szene gesetzt. Am Ende des ersten Viertels setzte sich Nele Thurau durch und ihren Pass verwertete Sena Ipek zum 1:0. Die Führung brachte noch mehr Sicherheit in die Aktionen. Kurz darauf konnte Selina Hölscher einen Ball auf Nele Thurau durchstecken, die mit der argentinischen Rückhand sehenswert zum 2:0 verwandelte. Kurz nach der Halbzeit schoß selbige Spielerin das entscheidene 3:0. Die Hintermannschaft um Jana Schuurmann, Anusha Karki, Lea Schulte-Veltrup und Lea Zampietro hatte sich zu diesem Zeitpunkt endgültig gefunden und ließ nur noch ganz wenige Chancen der Essenerinnen zu. Einzig eine kurze Ecke musste Torhüterin Emily König aus dem Kasten holen. Aber die Euphorie wurde nur kurz ausgebremst. Maja Dirks stellte mit einem schönen Tor den alten Abstand wieder her. Damit überholte der Damennachwuchs aus Rheine die Essener Konkurrentinnen in der Tabelle und liegt aktuell auf Platz 2. Trainer Florian Gausmann war sichtlich gut zufrieden und zog sein Fazit mit der alten Fussballerfloskel "Tief stehen, hoch gewinnen!"

Nicht ganz unerwartet war die Niederlage der männl. Jugend WU16 in Münster. Gegen den Topfavoriten hielt sich die Niederlage mit 0:2 aber in Grenzen. Mit einem Sieg im letzten Spiel gegen Bielefeld kann sich die Mannschaft noch auf den vierten Platz in der Tabelle vebessern.