Berichte von den Jugendspielen 10./11.09.

Einzig die U10 war unterwegs. Sie brachten einen Punkt aus Werne mit und qualifizierten sich damit für den Westfalenpokal.

Frieda Kipp mit ihrer tollen Truppe von den U10 Kindern

Am Samstag Nachmittag machten sich die Kinder U10 des RHTC Rheine auf den Weg nach Werne. Dort war der letzte Vorrundenspieltag angesetzt. Gleich im ersten Spiel ging es gegen den haushohen Favoriten aus Münster. Ohne Auswechselspieler gab es eine erwartete Niederlage, aber das 0:7 entsprach nicht ganz dem Spielverlauf. Der RHTC hat auch nach vorne viel Druck gemacht und hätte sicherlich das ein oder andere Törchen gegen den übermächtigen Gegner machen können. Der zweite Gegner Bielefelder TG ging zwar als Favorit ins Spiel, hatte aber nicht die spielerische Klasse wie der THC Münster. Jetzt wollten die jungen Hockeyspieler von der Ems zeigen, was sie im Sommer alles gelernt haben. Die Anfangsphase gehörte allerdings den Ostwestfalen. Sie konnten auch schnell das 1:0 erzielen. Wer jetzt aber dachte, dass der RHTC sich kampflos ergeben würde, sah sich getäuscht. Torhüter Tiberius Wellermeyer hielt alles, was aufs Tor kam und dieser Impuls setzte sich in den vorderen Reihen fort. Trainerin Frieda Kipp: "Jetzt war der Teamgeist zu spüren, alle haben sich gegenseitig gepusht und motiviert." Als dann Henri Ernst den verdienten Ausgleich erzielte, kannte die Freude der Spieler und der Stolz der Trainerin keine Grenzen. Durch diesen Punktgewinn qualifizierte sich der RHTC als 6. und letzter Teilnehmer für die Endrunde um den Westfalenpokal. Frieda Kipp zog am Ende des Turniers das Fazit: "Eine tolle Mannschaft mit einem tollen Zusammenhalt und Teamgeist. Alle haben bis zum Ende gekämpft und ihr Bestes gegeben."