Mädchen C gewinnen den Westfalenpokal

Die Saison der Mädchen C ging am vergangenen Samstag erfolgreich zu Ende. Sie gewannen beim THC Münster völlig unerwartet den Westfalenpokal. Nach den Leistungen aus den Vorrunden war dieser Erfolg nicht zu erwarten.

Zunächst standen die Mädchen des RHTC Rheine dem TV Datteln gegenüber. Die Rheinenserinnen spielten klar überlegen, kamen viel über die Außenpositionen und kreierten einige gute Torchancen, doch leider hatten die Stürmerinnen Emilia Michler, Tomke Leilers, Helen Karlisch, Helen Schönweiz und Jette Stroet viel Pech beim Abschluss. Auch fünf Penaltys führten nicht zur erhofften Führung, obwohl Ida Miltrup ansonsten eine sehr sichere Schützin ist. Somit endete das Spiel 0:0.

Demzufolge hatte man sich nun für das zweite Spiel gegen den TV Werne eindeutig mehr vorgenommen und wollte nicht nur ein guten Spiel machen, sondern sich auch mit Toren belohnen. Das gelang den Mädchen sehr gut, sie gewannen das Spiel auch in der Höhe verdient mit 4:1. Auch das nächste Spiel gegen den Buerscher HC gewannen sie 2:0. Unteranderem, weil die Abwehr um Nele Langhans, Johanna Kessen und Ida Miltrup sehr sicher und gut stand und sie dem Gegner keine großen Chancen zugelassen haben. In Notsituationen konnte sich die Mannschaft immer auf ihre gute Torfrau Jette Kipp verlassen.

Somit hatten die Rheinenserinnen sich 7 Punkte aus 3 Spielen gesichert und zogen ins Finale gegen den Gastgeber vom THC Münster ein, der allgemein als Turnierfavorit galt. Bei den noch jungen Mädchen mit wenig Turniererfahrung herrschte große Aufregung, alle wollten unbedingt den Pokal nach Hause bringen. Doch man spürte die Nervosität in den Anfangsminuten. Die Mannschaft lag zur Halbzeit 1:0 in Rückstand, doch die Mädchen sahen auch ihre Chance das Spiel noch zu drehen. So kehrten sie hoch motiviert aus der Halbzeit zurück auf das Feld und kamen mehr und mehr vor das Tor der Münsterraner. Sie holten durch gute Kombinationen einen Penalty heraus. Der Penalty, der in den Spielen zuvor ein große Herausforderung darstellte, war diesmal der Schlüssel zum Erfolg, denn Ida Miltrup brachte den Ball sicher im Tor zum vielumjubelten Ausgleich unter. Nun hieß es die letzten Minuten ohne Gegentreffer zu überstehen. Dafür sorgte die Abwehr um die gut spielende Johanna Kessen und vor allem Torfrau Jette Kipp, die erst seit kurzen im Tor der Mannschaft steht und eine Großchance des THC´s abwehrte. Durch das bessere Torverhältnis gegenüber dem THC Münster reichte den Mädchen das Unentschieden im letzten Spiel und sie konnten sich über den Gewinn des Westfalenpokals freuen.