Berichte von den Jugendspielen am 07./08.12.

Einzig die Mädchen B war an diesem Wochenende am Ball. Und sie machten ihre Sachen mehr als ordentlich.

An diesem Wochenende konnten sich fast alle Mannschaften des RHTC Rheine ausruhen. Einzig die Mädchen B (U12) traten in der Vorrunde der Verbandsliga Westfalen zum zweiten Spieltag an. Da sie am ersten Spieltag spielfrei waren, wurde das heimische Turnier zu einer ersten Standortbestimmung.

Im Vorfeld musste die Mannschaft einen herben Rückschlag hinnehmen. Torhüterin Maren Viefhues war verletzt und konnte nicht spielen. Da auch die Torhüterin der Mädchen C nicht verfügbar war, setzte Trainer Alexander König - selbst ein erfahrener Torwart und Torwarttrainer - mit Johanna Kessen die jüngste Spielerin ins Tor. In nur zwei Trainingseinheiten musste sich die junge Dame an die ungewohnte Ausrüstung und die neue Position gewöhnen.

Mit ein wenig Aufregung ging die Mannschaft, die auch von Cecilia Karki und Hannah Book trainiert werden, ins Spiel gegen die erste Mannschaft der Bielefelder TG. Von Beginn an machten die Rheiner Mädels Druck und Hanna Lange konnte eine Flanke von Ida Miltrup bereits in der fünften Minute zur Führung einnetzen. Bereits zwei Minuten später wurde eine kurze Ecke zuerst abgewehrt, aber Jule Engbers reagierte am schnellsten und drückte den Abpraller gedankenschnell über die Linie. Nach der Halbzeit wurde das favorisierte Team aus Bielefeld stärker und Torhüterin Johanna Kessen rückte mehr und mehr in den Mittelpunkt des Spiels. Aber völlig cool rettete sie zweimal ihre Mannschaft aus höchster Not und brachte die Führung zur großen Freude des Publikums über die Zeit.

Mit diesem positiven Ergebnis ging man favorisiert in das Spiel gegen die Reserve der Bielefelder TG. Aber in der ersten Halbzeit wollte einfach kein Tor fallen. Hanna Lange, Jasmin Denker und Helen Karlisch vergaben knapp oder scheiterten an der Bielefelder Torhüterin. Erst nach der Pause wurden die Aktionen zwingender. Emilia Milcher erlöste den Rheiner Anhang, als sie in der 13.Minute einen schönen Angriff zum 1:0 abschloss. Wenige Minuten später fing Mia Pleimann einen gegnerischen Angriff ab und setzte Ida Miltrup mit einem feinen Pass in Szene. Deren Hereingabe schloss Hanna Lange zum beruhigenden 2:0 ab. Jetzt war der RHTC richtig im Spiel. Helen Schönweitz setzte sich im Kreis toll durch, aber ihr Torschuss wurde regelwidrig gestoppt, leider brachte die anschließende kurze Ecke keinen Erfolg. Das 3:0 fiel dann einen Augenblick später. Antonia Willers fing einen Ball ab und ihren Pass konnte Hanna Lange verwandeln. Den Schlusspunkt setzte dann wieder Torhüterin Johanna Kessen, als sie alleine gegen eine Bielefelderin die Oberhand behielt und an diesem Tag den Kasten des RHTC sauber hielt.

Trainer Alexander König war mit dem Auftritt seiner Mädels mehr als zufrieden: "Das war ein ganz starker Auftritt. Unser Kombinationsspiel greift schon ganz gut. Kompliment an Johanna. Sie hat ganz toll gehalten!"