Damen mit Sieg im letzten Heimspiel

Tabellendritter aus Dortmund zu Gast in Rheine

Abwehrass Jasmin Lühn

Am Sonntagnachmittag empfingen die Damen des RHTC Rheine die zweite Damenmannschaft der Eintracht Dortmund in der Sporthalle der Kaufmännischen Schulen in Rheine. Die Mannschaft aus Dortmund, Drittplatzierter in der aktuellen Saisontabelle, wurde durch zahlreiche Fans lautstark unterstützt. Die Damen aus Rheine waren direkt nach Anpfiff des Spiels nicht konzentriert und wurden so, noch in der ersten Minute, zum 0:1 ausgekontert. Durch einen Weckruf von Trainer Nils Kleikamp fanden die Damen dann ins Spiel und konnten ihr Spiel sicher aufbauen. In der 6. Minute gelang es Nicola Dolleck, nach einem Diagonalpass von Abwehrspielerin Jasmin Lühn, die gegnerische Torhüterin zum 1:1 zu überwinden. 

Durch den schnellen Ausgleich fassten die Spielerinnen aus Rheine Mut und konnten die zuvor besprochenen Taktik ausführen. Durch direkten Druck auf die gegnerische Verteidigung eroberte Svea Dannemann den Ball und schlenzte ihn unhaltbar für die gegnerische Torhüterin ins obere Eck des Tores. 

Das Spiel war geprägt von schnellen Spielpässen und ausgeglichenen Spielanteilen. Den Damen aus Dortmund wurden mehrere kurze Ecken zugesprochen, sie konnten aber durch zahlreiche Paraden von Torfrau Pia Lühn keine weiteren Tore in der ersten Halbzeit erzielen. So waren es die Rheinenser Damen, um Nicola Dollek, Hannah Book und Svea Dannemann im Sturm, die durch präzise Deckung die Bälle erkämpfen konnten. Svea Dannemann konnte erneut durch einen starken Alleingang die gegnerische Abwehr überwinden und erzielte den 4:1 Halbzeitstand. 

In der Halbzeit appellierte Trainer Kleikamp erneut an die Mannschaft, die hohe Konzentration beizubehalten und durch Schnelligkeit und genauem Passspiel Lücken in der Verteidigung der Gegnerinnen zu erreichen. 

Mit gutem Selbstvertrauen gingen die Damen in die zweite Hälfte der Partie. Schon wenige Minuten nach Wiederanpfiff, war es Lea Fischer die nach Zuspiel von Rabea Feldhaus das 5:1 erzielte. Auch nach Umstellen des Spielsystem der Dortmunder Mannschaft konnten die Spielerinnen aus Rheine durch vorhandenen Überblick ihr eigenes Spiel aufbauen. Durch ein gekonntes Aufbauspiel durch Abwehrspielerin Nele Lühn kam es zu einem schnellen Gegenkonter und so war es wieder Svea Dannemann, die die Torhüterin zum 6:1 überwindete.  

Die Dortmunder Spielerinnen kamen weiterhin zu gleichen Spielanteilen und waren auch vor dem Rheinenser Tor gefährlich. Die Defensive der Damen aus Rheine um Jasmin Lühn, Friederike Ameling, Nele Lühn und Wiebke Kock konnten durch gute Deckungsarbeit weitere Torchancen der Gegnerinnen unterbinden.

Nach Wiederaufnahme des Spiels gelang es Leonie Plenter in der 42. Minute nach einem starken Alleingang die Führung auf 7:1 weiter auszubauen. Kurz darauf wurde den Damen aus Dortmund, durch ein vorheriges Foul im Schusskreis, ein Siebenmeter zugesprochen. Trotz überragender Form im Spiel musste Torfrau Pia Lühn hinter sich greifen, die Damen aus Dortmund erzielten das 2:7. Ähnlich wie zu Beginn des Spiels ließ sich der RHTC vom zweiten Gegentreffer nicht beeindrucken und spielten ihre aufgestellten Spielsysteme konzentriert zu Ende. So war es wieder Leonie Plenter, die den Schlusstreffer der Partie in der 54. Minute zum 8:2 erzielte. 

Die Damen aus Rheine haben mit diesem Heimsieg ihren zweiten Tabellenplatz vor der Eintracht aus Dortmund weiter gefestigt. In der nächsten Woche stehen noch zwei weitere Auswärtsspiele in Iserlohn und in Münster auf dem Spielplan, danach ist die Hallensaison 2019/2020 beendet.