Damen gewinnen gegen ETB Essen 2

Die kleine Chance auf die Relegation bleibt erhalten.

Am vergangenen Sonntag besiegten die RHTC Rheine Hockeydamen die Mannschaft von ETB Essen 2 und bewahrten so die Möglichkeit des direkten Wiederaufstiegs in die 1. Verbandsliga Westfalen. Die Partie endete mit 5:3.

Das Trainerteam um Moritz Bauer und Nils Kleikamp forderte ein ruhiges und konzentriertes Spiel. Im Hinspiel zeichneten sich die Damen aus Essen durch eine kämpferische Spielweise aus, die Damen aus Rheine wollten mit Geduld und Cleverness dagegenhalten.

Rheine startete offensiv in das Spiel, man hatte sich viel vorgenommen und wollte die 3 Punkte unbedingt in Rheine behalten. In den ersten Minuten erspielten sich die Rheinenser eine Reihe von Chancen, blieben aber torlos. In der 12. Minute gelang Jule Borchardt, nach schöner Kombination von Lea Fischer und Laura Heuwes, das erlösende 1:0. Die Freude über den Führungstreffer währte nicht lang, Essen gelang im direkten Gegenzug der Ausgleich.

Nach 20. Minuten wurde Rheine eine Ecke zugesprochen, Mittelfeldspielerin Anna Schulte schlenzte gekonnt zum 2:1 ein. Die RHTC Damen dominierten das Spiel und erarbeiteten sich eine Reihe von Torchancen, leider konnte keine der beiden Sturmreihen die Kugel im gegnerischen Tor unterbringen. Kurz vor der Halbzeitpause erneut der Dämpfer, Essen gelang nach sehenswertem Angriff der Ausgleich. Die überragend aufgelegte rheinenser Torhüterin Pia Lühn war machtlos.

In der Halbzeitpause motivierte das Trainerteam ihre Damen. „Das neue Spielsystem funktioniert. Ihr setzt es sehr gut um und werdet euch gleich sicher noch mit dem einen oder anderen Tor belohnen.“ Die zweite Halbzeit begann wie von Bauer und Kleikamp gewünscht. Rheine startete konzentriert in die Partie. Die Abwehr um Jasmin Lühn, Friederike Ameling, Wiebke Kock und Celine Fenbert stand sicher und brachte sich erfolgreich in das Aufbauspiel ein.

In der 40. Minute überwand Nicola Dolleck die gegnerische Torfrau und erzielte per Rückhand den 3:2 Führungstreffer. Die RHTC Damen kämpften um jeden Ball, setzten konsequent nach und ermöglichten Essen keinen konzentrierten Spielaufbau. Essen konnte nur noch vereinzelt offensive Akzente setzten. Scheiterte dann aber an der gut aufgestellten rheinenser Abwehr und Torfrau Pia Lühn. In der Schlussphase gelang es Anna Schulte, mit 2 sehenswerten Treffern, die Führung zum 5:3 Endstand auszubauen.

Trainer Moritz Bauer war nach der Partie mehr als zufrieden: „Eine hervorragende Leistung jeder einzelnen Spielerin. Das neue Spielsystem wurde optimal umgesetzt und das Tempo sehr hoch gehalten.“