Damen mit weißer Weste in die Winterpause

Am vergangenen Sonntag gewannen die Damen des RHTC Rheine das letzte Spiel vor der Winterpause gegen den Bochumer HV mit 11:2 (6:0) und festigen die Tabellenführung.

Die Rheinenser Damen fanden gut ins Spiel und die Abwehr um Jasmin Lühn und Friederike Ameling stand sicher. Das erste Tor ließ nicht lange auf sich warten und Karla Anderson überwand die Bochumer Torfrau zum 1:0. Nur 2 Minuten später erhöhte Ina Kaiser, durch einen Pass von Nele Lühn, auf 2:0. Rheine hatte das Spiel im Griff und erspielte gute Torchancen. In der 10. Minute dribbelte Abwehrass Jasmin Lühn über das Spielfeld und erzielte im sehenswerten Alleingang das 3:0. 

Nach einer Auszeit und Systemumstellung kamen die Bochumer besser in die Partie, scheiterten aber an der überragenden Torfrau Pia Lühn. Nun nahm auch Trainer Nils Kleikamp eine kurze Auszeit um die Damen neu zu ordnen und rief zu einem konzentrierten Spielaufbau auf. Gesagt getan. Svea Dannemann traf durch schnelle Kombinationen und erhöhte auf 6:0. Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt. 

Nils Kleikamp lobte und motivierte seine Damen in der Halbzeitpause. „Setzt das System weiterhin konsequent um und dann werden sich weitere Torchancen ergeben.“ Die Damen kehrten hochmotiviert zurück aufs Feld und fanden wieder gut ins Spiel. Stürmerin Karla Anderson erhöhte nach einem Zuspiel von Hannah Book in der 32. Spielminute auf 7:0. Eine kurze Unaufmerksamkeit der Rheinenser nutzen die Bochumer und erzielten überraschend ein Gegentor. (7:1). 

Vom Gegentreffer unbeeindruckt dribbelte Lea Fischer nach vorne und holte geschickt eine kurze Ecke heraus. Diese nutze Svea Dannemann sehenswert zum 8:1. Kurz darauf war es wieder Svea Dannemann die, nach Zuspiel von Verteidigerin Louisa Gamm, zum 9:2 einschob. Der Sturm um Nicola Dolleck und Karla Anderson gab trotz des bereits hohen Ergebnisses nicht auf und setzte die Bochumer Abwehrreihe unter Druck. Karla Anderson belohnte sich und erzielte, nach Vorlagen von Nicola Dolleck, zwei weitere Treffer. 

Nach Abpfiff (11:2) gingen die Rheinenser Mädels glücklich vom Platz. Trainer Nils Kleikamp war sichtlich stolz auf die seine Damen: „Mein Team hat das Spielsystem gut umgesetzt, es gab zwar auch kleinere unkonzentrierte Phasen, aber so darf es weitergehen. Besonders die Leistung der jüngeren Spielerinnen Louisa Gamm und Hannah Book hat mir sehr gut gefallen.“