Herren mit starker Leistung gegen Gold Weiß Wuppertal

Pech: Das Gegentor zum 1:1 fiel erst 15 Sekunden vor dem Ende.

Im letzten Spiel der Hinrunde zeigte der RHTC noch einmal eine starke Leistung und erspielte sich gegen die favorisierten Wuppertaler ein 1:1 Unentschieden. Vor dem Spiel hätten Spielertrainer Simon Garthöffner und Betreuer Ansgar Pomp, dass Ergebnis dankend angenommen, aber nach der Partie war man sich einig, dass mehr drin gewesen wäre.
Verletzungsbedingt musste der Aufsteiger aus Rheine weiterhin auf Spielmacher Torben Hoffbauer und krankheitsbedingt auf Verteidiger Justus Pomp verzichten. So war die Hinrunde geprägt durch viele Ausfälle und studienbedingt Abgänge wie Mittelfeldmotor Nils Kleikamp und Stürmerstar Felix Hecking Veltman. Letzterer stand glücklicherweise aber Sonntag nochmals zur Verfügung.
Im Gegensatz zu den meisten Spielen der Saison waren die RHTC Herren von der ersten Minute hellwach und erspielte sich durch gute Kombinationen viele Chancen. Ende des ersten Viertel belohnte sich Leo König mit seiner besten Saisonleitung und erzielt durch ein schönes Agi-Tor die verdiente Führung. Es folgten weitere hochkarätige Chancen, welche aber leider nicht genutzt worden. Im zweiten Viertel stellte sich Wuppertal immer mehr auf das Rheiner System ein und kam immer besser im Spiel. Die Verteidigung um Max Schulte und Christoph Schnatz stand jedoch sicher und lies keine Chancen zu. Besonders Max Fassbender vertrat Justus Pomp hervorragend, jedoch fehlte er leider dadurch als treffsicherer Torschütze im Sturm.
Das Trainerteam stellte in der Halbzeit dann auf eine defensive Taktik um. Wuppertal hatte damit große Probleme und Rheine konnte den ein oder anderen Konter ansetzen. Das alte Problem der Chancenauswertung verhinderte leider eine höhere Führung. Im letzten Viertel erhöhte Wuppertal noch einmal den Druck, aber auch Rheine erspielte sich durch gute Kombinationen weitere Chancen. So spielte Henning Pomp einen Traumpass auf Maximilian Kallenberg, dieser spielte perfekt Joost Steffgen an und letzterer verfehlte nur knapp die 2:0 Führung. Im defensiven Bereich überzeugte wieder der stark aufspielende Malte Kock und Mittelstürmer Noah Wetzel zeigte leidenschaftliche Defensivarbeit. Trotzt aller Defensivbemühungen gelang Wuppertal durch ein Traumtor 15 Sekunden vor Schluss der Ausgleich.
Der Aufsteiger RHTC beendet die Feldhinrunde auf einem gesicherten Mittelfeldplatz. In der nächsten Woche beginnen die Vorbereitungen für die anstehende Hallensaison.