MJA ist westdeutscher Vizemeister

Spielgemeinschaft RHTC Rheine/THC Münster mussten sich erst im Endspiel gegen Gastgeber und Favoriten SW Neuss mit 2:3 geschlagen geben.

Die männliche Hockeyjugend A Spielgemeinschaft aus Rheine und Münster hatten sich erfreulicherweise für die Westdeutsche Oberligameisterschaft in Neuss qualifiziert. Die Halbfinale wurden Samstag ausgetragen und der Gastgeber SW Neuss gewann im ersten Spiel deutlich gegen die Vertreter aus Essen mit 4:0. Im zweiten Spiel mussten die Hockeyjungs aus Rheine und Münster gegen Kahlenberg (Mühlheim) antreten. Gegen eine körperlich sehr athletisch und robust spielende Mannschaft dominierte die SG mit technisch sehr anspruchsvollen Hockey. Es wurden eine Vielzahl von Chancen herausgespielt und lediglich der überragende Kahlenberger Torhüter verhinderte, dass es im ersten Viertel nicht schon 4:0 für die SG stand. Auch im zweiten Viertel die gleiche Situation. Durch einen leichten Ballverlust erzielten aber leider die Kahlenberger völlig überraschend das 0:1. Kurz darauf verhinderte der glänzend aufgelegte Torwart Maarten Terhaar einen weiteren Gegentreffer. Danach bis zur Halbzeit wieder das gleiche Bild mit Spiel auf das Kahlenberger Tor, jedoch leider ohne Erfolg.

Nach aufmunternden Worten der Trainer ging es mit vollen Elan wieder in die zweite Halbzeit. Durch ein tollen Pass von Jonas Schwendrat auf Joost Steffgen, erzielte er mit einem klasse Schlenzer über den Torwart den erlösenden Ausgleich. Die Rheinenser/Münsteraner Abwehr stand nun sehr sicher und Mittelfeldregisseur Paul Reimuth setzte zu einem fantastischen Sololauf an der Außenlinie an und passte perfekt auf Joost Steffgen, welcher den Ball nur noch über die Torlinie schieben musste. Kalhlenberg versuchte jetzt über viele Fouls noch einmal ins Spiel zu kommen und wurde zurecht mit zwei Hinausstellung bestraft. So gewann die SG hochverdient und bei besserer Chancenauswertung hätte der Sieg auch noch viel höher ausfallen müssen.

Am Sonntag ging es jetzt gegen die favorisierten Neusser um den Titel. Die SG musste leider auf ihren Spielmacher Paul Reimuth verzichten, weil er zeitgleich für die um den Aufstieg spielende erste Münsteraner Mannschaft auflaufen musste. Aber auch Neuss musste auf ihren besten Spieler verzichten, der im Neusser Herren Bundesligateam aufgestellt wurde.

Von Anfang an versuchte Neuss klar zu machen, wer der Favorit ist. Nach einer fünfminütigen Druckphase gelang der SG ein toller Konter und Josse Ackermann erzielte etwas überraschend das 1:0. Anschließend entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel und Neuss konnte durch eine perfekt geschossene Strafecke ausgleichen. Begünstigt durch einen Fehler des Neusser Torwarts war Jonas Schwendrat zur Stelle und erzielt das 2:1. Leider gelang es in der letzten Minute vor der Pause Neuss wieder durch eine Strafecke auszugleichen.

In der zweiten Hälfte änderte Neuss seine Taktik und stand etwas defensiver, umso die Konter der SG zu unterbinden. Somit ergaben sich kaum noch Tormöglichkeiten. Neuss nützte aber eine Ungenauigkeit im Rheineser-Münsteraner Zusammenspiel um das 3:2 zu erzielen. Auch das letzte Aufbäumen brachte anschließend nichts mehr gegen immer sicherer spielende Neusser und man verlor knapp aber verdient mit 2:3.

Alleine das Erreichen des Westdeutschen Finale ist einer der größten Erfolge der letzten dreißig Jahre fr die Juendabteilung des RHTC Rheine.