WHV Zwischenrunde der Knaben A in Rheine

Die U14 des RHTC hat den Einzug in die Runde der letzten 4 Mannschaften hauchdünn verpasst, es fehlte lediglich 1 Minute und 20 Sekunden zum Einzug in die Endrunde

Im ersten Gruppenspiel gegen die Zweitvertretung von ETuF Essen (Vize-Meister Ruhrbezirk) hatten die Jungs aus Rheine die erste Hälfte für sich und auch den besseren Start in die Partie. Nach ein paar Minuten des Abtastens, wo beide Mannschaften sehr vorsichtig agierten, konnte Rheine durch Linus Küssner in Führung gehen, was zugleich auch der Halbzeitstand war. Nach der Pause schaffte es Essen immer mehr Spielanteile zu bekommen und das 1:1 in der 18. Minute war die logische Folgerung. Keine der beiden Mannschften schaffte es die Kugel ein zweites Mal im gegnerischen Netz unterzubringen und so war die sehr fair geführte Begegnung nach 24 Minuten beendet.

Im zweiten Tagesspiel wartete mit dem THV Bergisch Gladbach II der Meister aus dem Rheinbezirk auf den RHTC. Bei der U14 aus dem Rheinland war schon früh die Favoritenstellung an diesem Tage zu erkennen und in der ersten Halbzeit lag die Mannschaft aus Rheine schnell mit 0:3 zurück, bevor es in die Halbzeit ging. Das Team wurde von den beiden Trainern Joaquim da Costa und Torsten Koch wachgerüttelt und so war in der zweiten Halbzeit eine deutliche Leistungssteigerung zu erkennen. Lediglich in der 21. Minute musste der blendend aufgelegte Henning Wilde ein weiteres Mal die Plastikkugel passieren lassen und beim Stande von 0:4 wurde abgepfiffen.

Mit dem letzten Spiel des Tages gegen den Crefelder SV musste nun schließlich die Entscheidung über den zweiten Platz fallen, der THC Bergisch Gladbach II hatte sich schon den Tagessieg und den Einzug in die Endrunde verdient gesichert, hatte sich aber spontan mit der ganzen Mannschaft entschlossen den RHTC anzufeuern.

Beiden Mannschaften war  sofort bei Spielbeginn anzumerken, dass sie den Einzug in die Runde der letzten vier unbedingt wollten und es entwickelte sich in den nächsten 24 Minuten ein temporeiches Hockey mit Dramatik zum Ende hin.

Den besseren Start in die Partie hatte der Crefelder SV in der 4. Minute mit der 1:0 Führung. Die Hockeyer aus Rheine ließen sich aber nicht schocken und blieben ihrer Linie und den taktischen Vorgaben treu. Immer wieder wurden die abgefangenen Bälle durch die unermüdlichen Josha Eckardt und Orlando da Costa nach vorne getragen. Einer dieser Konter führte schließlich zur ersten kurzen Ecke für Rheine in der 7. Minute. Orlando da Costa verwandelte die Ablage von Josha Eckardt zielsicher zur umjubelten Führung der Hausherren. Nach Wiederanpfiff kam es zum ersten Schreckmoment für die Gastgeber, Jasper Koch musste das Spielfeld nach einem überharten Ball auf die linke Hand ins liegende Brett mit Verdacht auf eine Kapselverletzung verlassen. Kurze Zeit später, dass Spiel war nach der Verletzungsunterbrechung mittlerweile wieder angepfiffen, bediente Josha Eckardt in der Mitte Linus Küssner und dieser schob ein zum 2:1 ...hatten alle Zuschauer gedacht. Der Treffer wurde durch den Schiedsrichter jedoch korrekterweise nicht gegeben, der Ball wurde nicht regelkonform im Liegen gespielt.

In der 10. Minute kam dann die nächste ungestüme Aktion eines Crefelder Verteidigers: nach überhartem Einsteigen gegen Linus Küssner zeigten die beiden sehr guten Schiedsrichter auf den Siebenmeterpunkt und verhängtem zudem eine 3 Minuten Zeitstrafe gegen den Verteidiger aus Crefeld. Den fälligen 7m konnte Elias Grünewald jedoch nicht im Tor unterbringen, er scheiterte am guten Keeper der Weberstädter. Beim Stande von 1:1 ging es in die Kabinen.

Die zweite Halbzeit begann fast ähnlich wie die Erste, Crefeld startete mehrmals die Angriffe auf das Tor der RHTCer, schaffte es aber nicht die "Torwart-Maschine" Henning Wilde zu überwinden, zunächst...

Es dauerte wiederum drei Minuten bis der RHTC sich vom Druck der Crefelder befreien konnte und schaffte es immer wieder durch die Achse Eckardt - da Costa seine Stürmer Lucas Plüth, Linus Küssner und Luis Bungert in Szene zu setzen. In der 20. Minute war es dann soweit, Orlando da Costa bediente von halb rechts Luis Bungert, der den Ball mit Glück und Geschick am Crefelder Schlussmann vorbei drückte, die Hockeyhalle stand komplett Kopf!

In den letzten vier Minuten der Partie entwickelte sich ein fast offener Schlagabtausch beider Mannschaften, ohne jedoch immer für zwingende und klare Torchancen zu sorgen. In der 23. Minute erhielt der CSV dann eine berechtigte Ecke, die Henning Wilde im ersten Versuch abwehren konnte. Die erneute Hereingabe in den Kreis konnte von der U14 aus Rheine nicht geklärt werden und aus dem Gewühl heraus fiel der Ausgleich zum 2:2. Die letzte Minute brachte leider keine nennenswerte Aktion mehr und somit war dies der Endstand eines hoch dramatischen Spiels.

"Gratulation an die Jungs für eine tolle Mannschaftsleistung und auch an den RHTC, der sich heute wirklich klasse als Ausrichter präsentiert hat" entgegnete Joaquim da Costa, nachdem sich die erste Aufregung gelegt hatte. Torsten Koch fügte noch hinzu: "Heute haben wir gerade im letzten Spiel alles gesehen, was den Mannschaftssport Hockey auszeichnet: Tempo, Taktik, Leidenschaft und leider auch Dramatik. Ein großes Kompliment geht von dem Trainerteam Joaquim da Costa, Noah Küssner, Florian Gausmann, Lennard Wilde und mir auch noch an die Zuschauer für den grandiosen Support, an die Schiedsrichter aus den Reihen der 1.Herren und an die Eltern unserer Jungs für die tolle Unterstützung am Spielfeldrand, absolut klasse!"

Was bleibt, ist die Erkenntnis mit anderen Mannschaften aus den Bezirken Rhein, Ruhr und Wupper mindestens auf Augenhöhe zu sein.

Der THC Münster erreichte in der Gruppe B den Einzug in die Runde der letzten Vier. Der RHTC und seine U14 gratulieren herzlich dazu!