Bericht von den Jugendspielen 01.03.

Nur die Mädchen B waren im Einsatz...

Neben den Knaben A war bei den Jugendmannschaften des RHTC Rheine nur die Mädchen B (U12) im Einsatz. Sie spielten am Sonntag die Westfalenmeisterschaft beim Buerschen HC in Gelsenkirchen aus.

Die RHTC-Mädels hatten in der Vorrunde sehr gut gespielt und sich die Teilnahme an der Endrunde der besten sechs Mannschaften in Westfalen als Rundenzweiter redlich verdient. Gespielt wurde in zwei Gruppen mit je drei Teilnehmern. Gegner für den RHTC waren der TV Werne (Dritter der anderen Gruppe) und Gastgeber Buescher HC (Erster).

Das erste Spiel begann gleich verheißungsvoll. Schon nach 30 Sekunden gab es die erste Strafecke für den RHTC. Die wurde leider vergeben. Werne wurde stärker und band die jungen Mädels von der Ems in der eigenen Hälfte. In der 6. Minute wurde dem Gegner ein 7m-Strafstoß zugesprochen, da eine kurze Ecke nicht regelgerecht geklärt werden konnte. Aber Torhüterin Maren Viefhues reagierte glänzend und hielt den Ball. In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel dann leicht besser und der RHTC konnte sich ein paar Torchancen erspielen. Aber der Schock kam zwei Minuten vor dem Ende. Werne konnte eine eigentlich harmlose Situation zum 1:0 nutzen. In den verbleibenden Sekunden konnte der RHTC das Spiel aber dann auch nicht mehr drehen.

Nun musste gegen den Buerschen HC ein Sieg her, wenn die Halbfinalspiele noch erreicht werden sollten. Leider hat sich Stammtorhüterin Maren Viefhues im ersten Spiel so stark verletzt, dass sie nicht weiterspielen konnte. So spielte ab jetzt mit Hannah Lange eine Feldspielerin im Tor. Trainer Alexander König, selbst ein exzellenter Torhüter, stellte sie aber hervorragend ein.

Buer nutzte die Umstellungen im Rheiner Team und machte von Anfang an viel Druck. So stand es bereits nach sieben Minuten 0:2. Rheine hatte einfach in der ersten Halbzeit keine Chance. In der Halbzeit motivierte Alexander König seine Mädels und sie stiegen gleich besser ins Spiel ein. In der 14. Minute gelang der Anschlusstreffer und zwei Minuten später sogar fast der Ausgleich. Kurz vor dem Ende konnte Buer noch einen Angriff erfolgreich abschließen und letztlich verdient mit 3:1 gewinnen. Damit war der Traum von der WHV-Zwischenrunde - ein vierter Platz hätte dafür gereicht - ausgeträumt.

In abschließenden, aber bedeutungslosen Spiel um Platz fünf gegen Eintracht Dortmund zeigte der RHTC dann die beste Turnierleistung und kam durch Treffer von Helen Karlisch und Jasmin Denker zu einem leistungsgerechten 2:0 Sieg. Trainer König hatte ein wenig mehr erwartet: "Wir hatten zu wenig Bewegung im Spiel und keinen Biss gezeigt. So sind wir zu Recht nur Fünfter geworden." Mit diesem Turnier endet für die Mannschaft die Hallensaison und nach den Osterferien geht die Mannschaft in die nächste Altersklasse Mädchen A (U14) auf Tore- und Punktejagd.