Unentschieden beim Tabellenführer PDF Drucken E-Mail
Sonntag, den 08. Mai 2016 um 19:00 Uhr

Am vergangen Sonntag reisten die RHTC Rheine Hockeydamen zum unangefochtenen Tabellenführer, der Mannschaft des DSD Düsseldorf und erreichten ein überraschendes Unentschieden. (1:1)

Die Damen von der Ems gingen wie bereits am vorletzten Wochenende als absoluter Außenseiter in die Partie. Düsseldorf thront unangefochten auf dem 1. Tabellenplatz und konnte bisher alle Spiele deutlich für sich entscheiden.

Diese Außenseiterrolle scheint dem Team von Florian Krautwald und Daniel Rehr aber sehr gut zu liegen. Sie starteten motiviert und konzentriert in die Partie. Nach 10 Minuten gelang Toptorjägerin Kira Schmitz nach einem wunderschönen Sololauf der 0:1 Führungstreffer.

Düsseldorf schien geschockt von dem frühen Rückstand, erhöhte aber kontinuierlich den Druck und das Tempo.

Die Rheinenser Abwehr um Laura Schmitz, Wiebke Kock, Lea Nagelsmann und Celine Fenbert überzeugte durch ein sicheres Auftreten und konnte viele Angriffe der Düsseldorfer abfangen. Gelang es dem DSD Düsseldorf dennoch vor das Rheinenser Tor zu kommen, scheiterten sie an der überragenden Torfrau Pia Lühn.

Rheine ging mit der überraschenden Führung in die Halbzeitpause. Trainer Daniel Rehr motivierte sein Team und lobte besonders die starke Defensivleistung. „Düsseldorf wird den Druck weiter erhöhen, die haben niemals damit gerechnet, dass sie hier in Rückstand geraten.“

Die 2. Halbzeit startete wie erwartet. Düsseldorf dominierte das Spiel und kam immer wieder gefährlich in den Rheinenser Schusskreis.

In der 45. Minute wurde Düsseldorf eine Strafecke zugesprochen, welche Torfrau Pia Lühn erst abwehren konnte, musste sich dann aber im Nachschuss geschlagen geben. (1:1)

Die Damen aus Rheine beschränkten sich nun auf vereinzelte Konter und setzten alle Kraft in die Defensive. Die Spielweise der Düsseldorferinnen wurde immer hektischer, sie wollten sich mit einem Punkt nicht zufrieden geben. Diese Rechnung hatten sie aber ohne Pia Lühn gemacht. Lühn wehrte alle Torschüsse bravourös ab und ließ die Düsseldorfer Stürmerinnen verzweifeln.

Der ersehnte Abpfiff wurde auf Rheinenser Seite viel umjubelt. Mit diesem Ergebnis hatte man einfach nicht gerechnet. „Wir sind unendlich stolz auf unser Team. Die Abwehrleistung und besonders die Leistung von Torfrau Pia Lühn waren überragend.“

Einziger Wermutstropfen an diesem Wochenende war die Meldung von Mannschaftsführerin Theresa Krautwald, die sich aus studientechnischen Gründen für einige Zeit zurückziehen wird.

Torfrau Pia Lühn

image1.JPG