Damen gewinnen gegen Bielefeld PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, den 25. Februar 2016 um 10:12 Uhr
Am vergangenen Sonntag besiegten die RHTC Rheine Hockeydamen die Mannschaft des Bielefelder TG mit 6:1.

Rheine kam gut ins Spiel und dominierte von der ersten Minute an. Bereits nach wenigen Spielminuten setzte Kira Schmitz zum Alleingang an und überwand die gegnerische Torfrau. Bielefeld hielt gut dagegen und verteidigte mit aller Kraft. Die Damen aus Rheine vergaben eine Reihe von Torchancen. Trainer Daniel Rehr verzweifelte an der Seitenlinie.

In der 16. Minute erhöhte Jasmin Lühn nach Zuspiel von Kira Schmitz zum 2:0, kurz darauf erhöhte K. Schmitz per Stecher zum 3:0. Nun schon der Bann gebrochen, nur drei Minuten später erkämpfte sich Ina Kaiser den Ball an der Grundlinie, passte zu Lena Hoof, die den Ball gekonnt zum 4:0 einschob.

Bis zum Halbzeitpfiff erarbeitete sich Rheine erneut Torchance an Torchance, wovon keine im Tor der Bielefelder untergebracht werden konnte.

Die Abwehr um Laura Schmitz, Lea Nagelsmann, Friederike Ameling und Anna Schulte stand sicher und bescherte Torfrau Pia Lühn einen sehr ruhigen Abend.

Bei einem Halbzeitstand von 4:0 wurden die Seiten gewechselt.

Trainer Daniel Rehr ermutigte sein Team. „ Ihr müsst eure Torchancen nutzen, ihr dominiert das Spiel, aber leider hapert es im Abschluss.“

Die 2. Halbzeit startete wie erwartet. Rheine dominierte die Partie, Bielefeld hielt mit aller Kraft dagegen und musste sich erst in der 45. Minute erneut geschlagen geben. Kira Schmitz umspielte die Bielefelder Abwehr und legte für Lena Hoof auf. (5:0)

In der 49. Minute überwand Jasmin Lühn nach Zuspiel von Lea Fischer die gegnerische Torfrau.

Kurz vor Abpfiff gelang Bielefeld, durch eine Unachtsamkeit im Rheinenser Aufbauspiel der 6:1 Ehrentreffer.

Trainer Daniel Rehr war nach der Partie enttäuscht. „Wir hatten uns einiges vorgenommen, leider haperte es an der Chancenverwertung. Wir hatten sicher 20 Torchancen, konnten aber nur 6 Tore erzielen. Daran werden wir aber in den nächsten Trainingseinheiten besonders arbeiten. Absolut überragend ist das Abwehrverhalten meiner Mannschaft gewesen. Wir haben Bielefeld keine Möglichkeiten für Torchancen geboten.“


Lena Hoof erzielte 2 Tore.


image1.png